Beitragsbild für die alten Kuhhaut-Artikel

Ist Recht­schrei­bung ju­gend­frei?

Man kann sich die Be­zeich­nun­gen Ju­gend­me­di­en­schutz-Staats­ver­trag, Ju­gend­me­di­en­diens­te­staats­ver­trag oder JMStV schon mal mer­ken. Kurz und ver­knappt ge­sagt geht es da­bei dar­um: Der deut­sche Teil des In­ter­nets soll ab 2011 qua­si ei­ner FSK-Re­ge­lung un­ter­wor­fen wer­den, so wie beim Film.

Die Dis­kus­si­on über die Welt­fremd­heit und Zen­sur­geil­heit (die­ses Wort kann ich mir wahr­schein­lich 2011 nicht mehr leis­ten ) von Po­li­ti­kern ist in vol­lem Gan­ge. Eben­so über die Fra­ge nach der Ver­gleich­bar­keit von In­ter­net und Film­ver­trieb bzw. -ver­leih und den Sinn von lan­des­ex­klu­si­ven Re­ge­lun­gen die­ser Art. Goog­le hilft hier wei­ter; ei­nen in­ter­es­san­ten Über­blick bie­tet bei­spiels­wei­se Te­le­me­di­cus.

Ver­mut­lich hat das Thea­ter um die neue Recht­schrei­bung der Ju­gend mehr Scha­den zu­ge­fügt als so man­cher FSK-18-Film, aber das ist na­tür­lich nur ein Scherz. So we­nig ernst man den JMStV neh­men möch­te, so we­nig kommt man doch um ihn her­um. Auch ich fra­ge mich: Was nun? Et­wa eben­falls dicht­ma­chen?

Wenn ich das rich­tig se­he, muss ich mir im Gro­ßen und Gan­zen kei­ne neu­en grau­en Haa­re wach­sen las­sen. Viel­leicht be­steht so­gar die Mög­lich­keit, für die kuh­haut das Nach­rich­ten­pri­vi­leg des § 5 VIII in An­spruch zu neh­men. Oder darf ich das gar nicht, weil ich gleich­zei­tig ge­werb­li­che An­ge­bo­te füh­re? Muss ich auf je­den Fall ei­nen Ju­gend­schutz­be­auf­trag­ten nen­nen? Ja und nein oder auch viel­leicht bzw. viel­leicht nicht, weil nix Ge­nau­es weiß zur­zeit ei­gent­lich nie­mand so recht. Die fach­li­chen und um Be­ru­hi­gung be­müh­ten Hin­wei­se – bei­spiels­wei­se des ge­schätz­ten law blog – sind wert­voll. Es lohnt sich aber auch, die Kom­men­ta­re zu le­sen, die zum Teil durch­aus be­rech­tig­te Zwei­fel am Vetter’schen Op­ti­mis­mus bei­steu­ern. Der Teu­fel liegt im ver­schie­den aus­leg­ba­ren De­tail und in der Pra­xis.

Ich fra­ge mich bei­spiels­wei­se: Wie sieht es denn mit Ver­lin­kun­gen aus? Wenn mein Blog rein und fein ist, ich aber auf ein Blog ver­wei­se oder ver­lin­ke, das im 4536. Ar­ti­kel das Wort f… führt, ha­be ich mich dann selbst „be­schmutzt“?

Mo­men­tan tut sich po­li­tisch ein klein we­nig Hoff­nung auf, denn zu­min­dest die Grü­nen wa­chen wohl ge­ra­de auf. Die Be­to­nung liegt auf klein, weil ich den Gra­ben zwi­schen Po­li­tik und Ver­nunft für un­über­brück­bar hal­te.

Fest steht: Es gibt die nächs­ten Ta­ge reich­lich Lek­tü­re, um sich mehr Durch­blick zu ver­schaf­fen. Ich hal­te für al­le Fäl­le schon mal nach ei­nem Ju­gend­schutz­be­auf­trag­ten Aus­schau.

Er­gän­zen­de Ar­ti­kel

http://www.engeln.de/2010/12/01/jmstv-blogger-und-die-lasslichen-einschatzungen/

pottblog.de/2010/12/02/warum-udo-vetter-und-robert-basic-sich-in-sachen-jugendmedienschutz-staatsvertrag-jmstv-und-die-auswirkungen-auf-blogs-irren/

Scroll Up